Ich heiße Petra und ich bin ein Felloholic! So, jetzt ist es raus… Ich liebe alles, was fellig ist. Deshalb habe ich mich besonders gefreut, als ich bei der Berlin Fashion Week im Green Showroom über Studio Ayasse gestolpert bin. Alle Labels, die dort ausstellen, haben sich der Nachhaltigkeit verpflichtet. Auch Studio Ayasse. Das Label stellt nachhaltige Hundeaccessoires her. Angefangen hat alles mit Halsband und Leine, mittlerweile gibt es Taschen, Geldbeutel und ein bisschen Chichi fürs Frauchen on top. Zum Beispiel passende Armbänder.

Studio_ayasse

Studio_ayasse

Studio_ayasse

Hinter all den Accessoires und dem Hunde-ChiChi steht das Label Studio AYASSE. Die Macher haben sich spezielles  Material für ihre Accessoires ausgesucht…. In den Taschen und Leinen steckt Fisch drin. Wie genau das geht, erkläre ich Euch gleich. Das alles ist nachhaltig und umweltschonend. Ayasse geht es aber auch um den Style-Faktor. Deshalb ist es nicht nur das Material, das mir gefällt. Es ist vor allem die Idee, einen Look zu schaffen für Frauchen und Hund. Leine passend zum Geldbeutel, passend zur Handtasche. Damit Frauchen immer In Style mit dem Hund durch die Wälder stromern kann. Hätte ich einen Hund, ich würde zuschlagen bei der Lilafarbenen Leine.

Linktipp: Wenn ihr einen Hund zu Hause habt, dessen Halsband zur Tasche passen soll, dann könnt ihr Online bei Studio Ayasse bestellen: www.studio-ayasse.com .

Studio_ayasse

„Fischige“ Taschen und Hundeleinen

Jetzt kommen wir zum Wesentlichen: Taschen, Leinen und Geldbeutel sind aus Fischhaut hergestellt. Das klingt erstmal ungewöhnlich und vielleicht auch ein bisschen merkwürdig. Aber eigentlich ist diese Idee so einfach wie genial. Fischhaut ist Industrieabfall, der übrig bleibt, sobald die Fischstäbchen fertig sind. Wie schade diese Massen gutes „Leder“ wegzuwerfen, haben sich die Macher gedacht. Und den ewigen Modekreislauf um Fischleder-Accessoires ergänzt.

Studio_ayasse

Studio_ayasse

Schlange, oder was?!?

Optisch erinnert das Material an Schlangenleder. Es ist leicht geschuppt, mit Glanz und Glitzer für die Ladies. Wenn Frau darüber streicht – und das will jede, der ich die Leine zeige sofort – ist es butterweich und duftet zart nach Leder. Nicht nach Fisch. Ihr werdet vielleicht Lachen, aber das war mein erster Gedanke. Ziegenleder duftet ja auch ein bisschen nach Ziegenstall. Also, was war das Erste, was ich mit der Leine angestellt habe? Ich habe den Schnuppertest gemacht! Aber ich kann Euch beruhigen, da schwingt kein bisschen Fisch mit. Frau kann die Taschen und Leinen also durch die Stadt tragen, ohne dass sämtliche Katzen maunzend hinterherschleichen.

Studio_ayasse

Studio_ayasse

Shoot Shoot mit Partnerin

Leider habe ich keinen eigenen Hund. Auch wenn ich meine Shooting-Partnerin „Flame“ sofort adoptieren würde. Ich fürchte nur, dass ihre Besitzerin sie nicht hergeben wird. Sabine von der „Bienwald Ranch“ hat mir ihre Australian Shephard Hündin netterweise für die Fotos geliehen und Flame hat sich großartig geschlagen. Nicht nur, dass sie das geborene Model ist (sie sieht einfach immer sagenhaft hübsch aus, egal was sie tut), sie macht auch brav alle Spielchen mit und die neue Leine steht ihr hervorragend. Die Qualität der Haken und des Leders ist hochwertig. Man sieht, dass die Macher selbst Hunde haben und darauf achten, dass die Sachen funktional und haltbar sind. Flame scheint ihr neues Halsband zu mögen. Sie nimmt es sofort an und hüpft damit lässig durch die Gegend. Die kleine Clutch ist outdoor-praktisch, weil sie sich quer über die Schulter hängen lässt, so dass Frauchen beide Hände frei hat für Hund und Leckerlis. Flame freut sich und tanzt einmal mit mir für das Leckerchen. Oder macht Sitz. Oder lässt sich einmal durchwuschen, was ich als bekennende Felloholic natürlich gerne mache.

Studio_ayasse

Studio_ayasse

Studio_ayasse

Chi Chi von Studio Ayasse

Der Name Studio Ayasse kommt übrigens vom Firmengründer und ist nicht irgendeine sagenhafte Zauberformel aus dem Orient, oder so. Der Glückliche ist mit einem so fashionable Nachnamen in Frankreich geboren worden. Die Firma arbeitet mit Upcycling und will so die Modewelt um mehr Nachhaltigkeit bereichern. Alte Fischhaut wird zu schicker Tasche. Außerdem wird das Rindsleder, aus dem Teile der Produkte bestehen, mit Olivenblättern gegerbt. Auch das schont die Umwelt und ist damit Teil des natürlichen Kreislaufs. Was das Label noch alles in Sachen Nachhaltigkeit treibt und wieviel Fisch in einer Tasche steckt, das haben mir die Macher im Interview erzählt. Nur so viel sei verraten: Sie haben sich definitiv unser Glückssymbol verdient!

Hollightly Glücksbringer

Interview mit Studio Ayasse über nachhaltige Mode, Fisch in Handtaschen und Hundeaccessoires:

Petra von Hollightly: Hollightly legt großen Wert auf Nachhaltigkeit, wir haben Studio AYASSE zum ersten Mal bei der Fashion Week im Green Showroom getroffen. Was hat das Label an Nachhaltigkeit zu bieten – in der Produktion und bei den Materialien?

Studio Ayasse: Bei den Materialien setzen wir überwiegend Fischleder ein. Das ist ein Beiprodukt aus der Fischfangindustrie und wird im Sinne des „Upcyclings“ zu Leder verarbeitet. Generell ist das Gerben ja mit hohem Energieaufwand verbunden, weil man viel heißes Wasser braucht. Das ist in Island durch die heißen Quellen auf natürliche Art und Weise vorhanden und wird dort für das Gerben genutzt. Bei der Produktion ist es uns sehr wichtig, dass wir Transparenz darüber haben, unter welchen Arbeits- und Umweltschutzbedingungen produziert wird – gerade bei der Lederverarbeitung liegt uns das besonders am Herzen. Und nicht zuletzt bedeutet Nachhaltigkeit für uns, dass wir ein qualitativ sehr hochwertiges Produkt herstellen, was besonders langlebig ist!

Petra von Hollightly: Wo und wie produziert Studio AYASSE?

Studio Ayasse: Wir produzieren ausschließlich in Deutschland. Dadurch haben wir die Transparenz im Fertigungsprozess und vermeiden lange Transportwege. Dann gibt es in Deutschland eine lange Tradition des Lederhandwerks, wodurch viel Know How vorhanden ist. Außerdem können wir durch lokale Produktion sehr schnell auf Markt- und Kundenbedürfnisse reagieren und die Produkte innerhalb kurzer Zeit ausliefern.

Studio_ayassePetra von Hollightly: Speziell finde ich die Materialien und genial – Fischhaut! Wie sind Sie auf diese Idee gekommen?

Studio Ayasse: Wir haben diese wunderbaren Häute auf einer Messe gesehen und fanden es als neues Produkt ideal für unsere Kollektion. Die vielen unterschiedlichen Strukturen der Oberfläche haben uns inspiriert. Deshalb hat sich AYASSE darauf spezialisiert. Und dann hat uns der Aspekt der Nachhaltigkeit bei diesem Material überzeugt.

Petra von Hollightly: Ist die Fischhaut anders in der Anwendung, Haltbarkeit und im Einsatz als „normales Leder“?

Studio Ayasse: Fischleder wird wie jede andere Haut gegerbt, hat aber ganz besondere Eigenschaften: Es ist sehr leicht und elastisch, sehr weich und sehr haltbar. Mit diesen Eigenschaften kann man es so gut wie überall einsetzen.

Petra von Hollightly: Das ist jetzt vielleicht eine schräge Frage: Aber Fisch müffelt ja dann doch ein bisschen, müffeln die Taschen dann auch fischig?
Studio Ayasse: 🙂 Nein, die Taschen müffeln natürlich nicht! Während der Gerbung und der verschiedenen Arbeitsschritte verliert das Leder völlig seinen spezifischen Geruch. Aber viele Menschen riechen erstmal an unseren Produkten.

Petra von Hollightly: Kommen wir zum Stilfaktor von Studio AYASSE: Sie stellen Schickes für Hund und Frauchen her – noch habe ich keinen Hund, aber ich finde den Gedanken sehr schick, dass die Leine auch zum Outfit passt – trotz allem sind die Sachen sehr glamourös, wie passt das mit dem Spaziergang bei Wind und Wetter zusammen?

Studio Ayasse: Einige unserer Accessoires haben zwar einen Glamourfaktor, aber verlieren nie den Bezug zum Naturprodukt. Die Farben reflektieren immer Töne aus der Natur und die tollen Strukturen der Oberflächen sind ja von der Natur gegeben. Wir haben unsere Kollektion nicht nur für schönes Wetter entworfen – Sie muss auch bei Wind und Wetter funktionieren.

Petra von Hollightly: Ich stelle mir vor, dass ich im Herbst spazieren gehe, mit Pferd und Hund und viel Regen und Matsch – die Taschen und Leinen sind so schick – kann man sie denn nach so einem Spaziergang wieder gut in Schuss bringen?

Studio Ayasse: Die Materialien verhalten sich wie andere Lederprodukte auch, das gilt auch für die Reinigung. Nach einem solchen Spaziergang sollte man die Sachen erstmal trocknen lassen, aber bitte nicht am Heizkörper oder am Ofen! Dann kann man den Match mit Bürsten abbürsten und kleine Reste noch mit Wasser und Tuch abreiben. Ab und zu eine kleine Lederpflege, wie auch bei Rindsleder, tut den Produkten ganz gut.

Studio_ayasse

Studio_ayasse

Petra von Hollightly: Sind die Sachen also nicht nur auf SCHICK, sondern auch auf Haltbarkeit ausgelegt, wie schön! Gibt es da schon erste Haltungsnoten und Langzeitstests von Kunden, was die Einsetzbarkeit der Hundeaccessoires betrifft?

Studio Ayasse: Ja, unsere Produkte sind seit 2011 im Einsatz. Bisher haben wir keine einzige Retoure bekommen. Unsere Kunden sind sehr zufrieden mit unserer Qualität, wir haben sehr positives Feedback erhalten. Neben der Haltbarkeit des Leders geht es ja auch um die verwendeten Beschläge, Karabiner und Reissverschlüsse. Auch hier setzen wir sehr hochwertige Materialien ein – und diese überzeugen auch nach 3 Jahren Einsatz

Petra von Hollightly: Die Farben der Kollektion sind sehr kräftig, elegant und schimmernd – passt zu Natur und Landschick, finde ich. Aber trotzdem Trendy. Wie würden Sie den Stil von Studio AYASSE beschreiben?

Studio Ayasse: AYASSE möchte nicht aufdringlich sein. Unser Stil ist zeitlos, wir sind modern, ohne den aktuellen Trends hinterherzurennen. Wir definieren uns über neue Materialien, Farben und Treatments. Produktformen und Silhouetten sind eher klassisch mit einem speziellen Twist und kleinen AYASSE Details – so setzen wir beispielsweise im Innenfutter oder auch bei den Nähten durchgehend unsere CI-Farbe, einen dunklen Lilaton, ein.

Studio_ayasse

Studio_ayasse

Petra von Hollightly: Letzte Frage – ich persönlich habe keinen Hund, sondern ein Pferd, manche haben vielleicht eine Katze – was kommt als nächstes? Weitere Tiergruppen? Oder doch mehr für die Frau am anderen Ende der Leine?

Studio Ayasse: Wir werden zukünftig den Bereich Accessoires für Mann und Frau ausweiten und auch die geeignete Jacke/Lederjacke anbieten. Die Idee ist, eine AYASSE Welt für Hund und Halter zu schaffen. Wir möchten einen
Outdoor Look und einen City Look pro Saison kreieren. Der City Look könnte im Winter z.B. um einen schönen Lammfellmantel mit Kaschmirmütze und Schal ergänzt werden. Der Outdoorlook soll authentische Materialien einsetzen, evtl. gewachste Canvas Qualiäten mit Lederdetails und Vintageaccessoires. Funktionell muss es sein, aber es soll nicht unbedingt danach aussehen – es muss „cool“ sein. Wir denken hier in unterschiedlichste Richtungen. Und wenn uns etwas neues fasziniert, wer weiß…?

Petra von Hollightly: Den Lammfellmantel würde ich ja sofort nehmen. Ich suche schon seit Jahren nach einem hübschen Modell. Aber erst einmal vielen Dank für das Interview!

P.S.: Sollte ein Pferdehalfter kommen, bestehe ich absolut auf einem Erstexemplar, das ich dann meiner zauberhaften Red Roan Stute auf ihr hübsches Köpfchen ziehen kann 😉

Studio Ayasse: Sehr gerne! Versprochen 🙂

Petra von Hollightly: Ich freue mich schon darauf! Und jetzt nochmal ein großes Dankeschön an Sabine von der Bienwald-Ranch, die uns Hund, Kater, Hof und ihre Zeit geliehen hat für das Shooting. 

Studio_ayasse

Studio_ayasse

Studio_ayasse

Studio_ayasse

4 Idee über “Do It Doggy Style! Nachhaltige Hundeaccessoires aus Fisch

  1. Christina sagt:

    Das Bild auf dem du das Kätzchen aus deiner Tasche holst ist ja super, total goldig! 🙂 Insgesamt seeeehr schöne Fotos! Liebe Grüße Christina

    • Petra sagt:

      Die Katze wollte gleich mal in die Fischtasche *hihi* Vermutlich war da eine natürliche Affinität vorhanden: WEIBLICHE Katze, HANDTASCHEN und FISCH 😉 Liebe Grüße, Petra

  2. Tanja sagt:

    Ich liebe die Seite!!! Alle Daumen hoch für dich und die so sehr gut recherchierten artikel 🙂 ich habs ja angekündigt auf instagram, dass ich die seite empfehlen will… ich find die idee super gut und eine Plattform, auf der man sich gesammelt nach nachhaltigen „Einkaufsmöglichkeiten“ umsehen kann, ist unbezahlbar! Vielen Dank dafür!! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.