Wir reisen zum Zen. Zen Namkhan. Ein Eco-Resort in Laos, etwa 13 Kilometer von dem Unesco Weltkulturerbe Luang Prabang entfernt. Das Land ist berühmt für seine gelassene Stimmung und die Menschen für ihre Freundlichkeit. Kaum sind wir gelandet zwischen dunkelgrünen Bergen und geschwungenen Hausdächern, steht auch schon unser Taxifahrer vor uns. Er begrüßt uns mit einem Lächeln, erklärt uns dann ernst, dass heute kein Auto verfügbar war und wir die Kilometer zu unserem Dschungelhotel leider laufen müssen. Wir schauen ihn kurz fassungslos an, dann lacht er laut…und führt uns zum Auto. Wir müssen mitlachen. Weil er so laut lacht, weil er sich über seinen Witz freut und weil wir für einen kurzen Moment so klischeebehaftet waren ihn ernst zu nehmen. Dann fahren wir los zum Resort.

Zen Namkhan Laos

Tanzende Strassen in Laos

Der Taxifahrer erklärt uns, dass er eine spezielle Abkürzung nehmen wird. Kaum ist der Satz ausgesprochen, biegt er rechts auf eine löchrige Schotterpiste ab. „Dancing-Road!“ ..ruft er kichernd. „Is good Massage“…und lacht uns fröhlich an. Das Radio spielt laotische Popmusik, der Dschungel zieht rechts und links neben der Straße vorbei. Dann biegen wir nochmal ab. Die Strasse wird immer enger, der Weg steiler und plötzlich sind wir da.

Zen Namkhan Laos

Bambushütten reihen sich aneinander, eine Bar und ein Open-Air Restaurant schmiegen sich an den Outdoorpool, der zum Rand hin in den Dschungel zu verschwinden scheint. Es ist einer der ersten ökologischen Outdoor-Pools in Laos. Entworfen und gebaut unter anderem von einem Deutschen Architekten. Ohne Chlor oder andere chemische Zusätze, nur durch ein in sich geschlossenes biologisches System. Das Wasser riecht angenehm nach Nichts, es ist weich und kühl auf der Haut.

Zen Namkhan Laos - Bio-Pool

Zen Namkhan Laos - Pool Liegestühle

Zen Namkhan Laos - Hängeaffe

Wir werden zu unserer Bambusvilla geführt und von einer riesigen Spinne an der Außenwand begrüsst. Ich beschließe, dass sie nicht unsere Mitbewohnerin werden darf für die nächsten Tage und befehle ihr, dass sie an der Außenwand kleben zu bleiben hat. Sie reagiert nicht. Ich hoffe, dass das „Ja“ heißt und betrete die Bambusvilla.

Zen Namkhan Laos - Hängebrücke

Die Türen zu einem Balkon öffnen sich, der sich wiederum zu einem atemberaubenden Blick auf die Berge und den Fluss öffnet. Die Dusche hat ebenfalls Türen, so dass man sich morgens mit Blick in den Dschungel wachrieseln lassen kann.

Zen Namkhan Laos - Türschloss

Zen Namkhan Laos - schöne Details

Dinner with a view?

Das Abendessen wird uns mit Blick auf die Berge in einem kleinen Open-Air-Restaurant mit Bar serviert. Die Produkte stammen von Farmern aus der Umgebung aus biologischem Anbau. Während der Dschungel sein Konzert zu einem Mitternächtlichen Höhepunkt zirpt und kreischt und zwitschert, schlafe ich ein und freue mich auf den nächsten Tag.

Zen Namkhan Laos - Betten

Es gibt mehrere Aktivitäten, die man im Resort buchen kann. Kochkurse, Bootstouren und die Möglichkeit Elefanten zu sehen. In einem Camp in der Nähe werden Elefanten aus schlechter Behandlung gerettet und dürfen dort artgerecht leben. Oder Yogaretreats, jeden Tag morgens bei Nebel am Fluss.

Zen Namkhan Laos - Wenns Essen fertig ist

Gleiten wie auf Wolken

Wir haben uns für die Bootstour entschieden und sitzen am nächsten Morgen in einem langgestreckten roten Boot. Es schwankt und liegt so nah am Wasser auf, dass wir jeden Moment damit rechnen eine Schöpfkelle zu brauchen. Der Besitzer des Bootes sitzt mit einem breiten Lächeln am Motor und wartet bis wir unsicher schwankend von Planke zu Planke gelaufen sind und Platz genommen haben. Dann fährt er los und das Boot gleitet wie auf Wolken über den ruhigen Fluss.

Zen Namkhan Laos - Fahrt zum Dorf

Wir kommen an einem schmalen wackeligen Bootssteg an und springen ans Ufer. Der Bootsfahrer läuft mit uns stolz durch sein Dorf. Immer wieder zeigt er auf Gebäude und lächelt zufrieden. Obwohl ich eigentlich Touren nicht mag, die mich in die Privatsphäre anderer Menschen führen, fühle ich mich hier wohl. Ich ahne, dass hier keine Touristen durchgeschleust werden, sondern dass es ein Agreement zwischen unserem Eco-Hotel und dem Dorf ist. Die Menschen heißen uns mit einem Lächeln willkommen, lassen uns vom getrockneten Seetang probieren und erklären uns, wie man ihn zubereitet. Angesichts der glibberigen Erntesituation, kann ich kaum glauben, dass das Endergbnis so gut schmeckt. Nussig, Salzig – fast wie Chips.

Zen Namkhan Laos - Ausflug in ein kleines Dorf

Zen Namkhan Laos - Algen ... wird lecker!

Zen Namkhan Laos - Frau im Dorf

Die Kinder betrachten uns mindestens genauso staunend wie wir sie. Am Ende der Tour beobachten wir den Sonnenuntergang und schlürfen einen Sundowner aus der frisch geschlagenen Kokosnuss, die unser Fahrer uns bereitgestellt hat.

Zen Namkhan Laos - Der beste Sundowner der Welt: frische Kokosnussmilch

Zen Namkhan Laos - Mädchen auf Brücke

Wir gleiten wieder zurück und lassen den letzten Abend bei einem Smoothie aus Banane, Drachenfrucht und frisch gecrushtem Eis in der Open Air Bar ausklingen.

Reise zum Zen?

Mein Fazit: Das Resort hält nahezu alles, was es auf seiner Webseite verspricht. Es ist ein kleiner natürlicher Rückzugsort in der Nähe von Luang Prabang. Ideal um in Laos anzukommen, die Einsamkeit der Natur zu geniessen und danach in die schöne bunte Welt von Luang Prabang einzutauchen. Nur die angekündigte schnelle Internetverbindung enttäuscht uns. Es funktioniert sehr schlecht und manchmal auch gar nicht. Wir hätten es nicht vermisst, wenn es uns nicht vorher angekündigt worden wäre. Mitten im Dschungel in Laos gibt es Schöneres zu entdecken als die Weiten des Internets.

Das Eco-Resort „Zen Namkhan“ in noch mehr Bildern: 

Zen Namkhan Laos - Eindrücke

Zen Namkhan Laos - Bank

Zen Namkhan Laos - Frühstückskaffee

Zen Namkhan Laos - Bad

Vaude_Laos_klein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.